Praktische Tips zum Füttern von Vögeln im Winter

Vögel nur füttern, wenn es nötig ist: nicht im Sommer und bestimmt nicht in der Brutzeit. Bekommen Nestvögel (Küken) falsches oder zu eintöniges Futter, beeinflusst es das natürliche Wachstum.

Am besten füttern Sie die Vögel im Winter wenn viel Schnee liegt, und wenn eine längere Frostperiode vorliegt. In dieser Zeit ist es für die Vögel unmöglich, Futter zu finden. Sorgen Sie dafür, dass das Futter auf einem Schneefreien Platz liegt.
Ein Vogelhäuschen sieht nicht nur gut aus, es schützt auch Vögel und Futter.
Im Winter braucht man Vögel nicht zu tränken. Sie nehmen Flüssigkeit auf, indem Sie Schnee fressen. Wenn kein Schnee liegt und das Wasser gefroren ist, dann können Sie eine Schüssel oder einen Teller (nicht zu hoch) mit Wasser geben. Diese müssen aber mit Gaze oder einem Pflanzentopf abgedeckt werden, so dass die Vögel trinken, aber nicht baden können. Das Trinkwasser mehrmals am Tag wechseln und vor allem frostfrei Platzieren. Das ist möglich wenn man das Wasser auf eine elektrisch erwärmte Platte stellt (ungefähr 16 Watt). Solche Platten sind in Vogelspezialgeschäften zu erwerben.
Geben Sie nie Salz in das Trinkwasser. Dadurch bekommen die Vögel mehr Durst und Gesundheitsprobleme in Magen und Darm.

Noch etwas für richtige Vogelfreunde die in der Nähe von Park/Gartenanlagen wohnen, wo auch Enten und Gänse zu Hause sind. Sie können in einem alten Eimer mit Deckel ohne viel Aufwand Trinkwasser anbieten.


Select your language:

Nederlands
English
Français

© 2005 SVRE.